Mein Sohn 15 hat zum 3. mal die Windpocken

zurück weiter

Mitglied seit 17.01.2005
491 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo zusammen,

aber es ist wirklich kaum zu glauben, mein großer hat jetzt schon zum 3. mal Jajaja, was auch immer!die Windpocken, einmal mit 5 dann noch mal mit 7 oder 8 und jetzt mit 15 nochmal.

Das man die Windpocken 2. mal bekommt, hab ich ja schon gehört aber 3 . mal ist doch schon etwas viel.

Er schaut auch dementsprechend aus. Pusteln wohin das Auge schaut. Ich bin ja mal gespannt ob unsere Kleinste 21 Monate, in zwei Wochen dann auch die Windpocken hat.

Liebe Grüße
Mondstein35
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 16.10.2003
413 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Mondstein,

ich hab wohl auch schon mal von jemandem gehört, der aus irgendwelchen Gründen keine Antikörper gegen Windpocken bilden kann. Angeblich kriegt er sie immer wieder, obwohl ich mir das auch nicht so recht vorstellen kann.

Liebe Grüße

flori-mori
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2004
12.370 Beiträge (ø2,57/Tag)

Mein FA hat mir damals Blut genommen und hat gemeint, dass es an den Abwehrkräften im Blut liegt, wie oft man Windpocken bekommt. Bei meinen wäre ich nie wieder gefährdet, da könnten noch drei weitere immun werden von.

Und wenn er sie nicht so stark hatte kann das gut hinkommen dass er sie öfter bekommt.

Aber ich hab mal gehört dass Kinder unter 3 die Windpocken normalerweise nicht bekommen.

Mein Großer hatte sie mit 3,5 zusätzlich zu seinem gebrochenen Bein im KH eingefangen. Der Kleine hatte sie noch nicht.

Allerdings hätte es auch seinen Vorteil, wenn die Lütte die bekommt, dann hätte sie es hinter sich. Dass sie so oft wie ihr Bruder Windpocken bekommt wäre sehr selten.






Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn

Verfasser unbekannt.



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2006
920 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

dass Kinder unter 3 Jahren die Windpocken nicht bekommen, ist ein absolutes Gerücht.
Das Baby meiner Bekannten bekam sie mit sieben (!) Wochen trotz Stillens. Unsere Tochter war genau 1 1/2, deren Cousine gerade mal ein Jahr.

LG Annathomas
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2004
12.370 Beiträge (ø2,57/Tag)

@annathomas,

klar gibt es Ausnahmen. Sieht man ja daran dass der Sohn oben das dritte mal welche hat, obwohl es normalerweise nicht so ist.

Ich selbst hab noch keine so kleinen Kinder mit Windpocken gesehen. Eigentlich erst in der Kigazeit.

Ich war damals etwa 5, meine Schwester so um die 10 und mein Bruder auch 3 oder so. Wir hatten sie alle nacheinander. Nicht mal auf einmal. Das wär sicher für meine Eltern einfacher gewesen. *grins*






Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn

Verfasser unbekannt.



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2006
920 Beiträge (ø0,21/Tag)

@cleidig,

sei es wie es ist: Hauptsache, man bekommt die Windpocken im Kindesalter. Ich war schon stolze 31 Jahre und habe Windpocken bekommen (meine Tochter hat sich dann bei mir angesteckt). So schlecht habe ich mich glaube ich noch nie gefühlt.

Schönes Wochenende

Annathomas
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2005
586 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo!

Drei Mal Windpocken? Da kann man Deinen Sohn nur bedauern. Wünsche ihm gute Besserung.
Waren denn die Windpocken die ersten beide Male nicht so stark? Also nur ein paar Pusteln?
Dann hat man wohl nicht genug Abwehrkörper gebildet.

Zum Thema, Kinder unter drei kriegen keine Windpocken, kann ich nur sagen, dass meine Tochter knapp ein Jahr alt war, als sie sich die Dinger eingefangen hat. Keine Ahnung von wem.
Deswegen auch \"Wind\"pocken. Bei ihr waren sie aber nicht so schlimm.

Liebe Grüße
Alexka
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2004
12.370 Beiträge (ø2,57/Tag)

@annathomas,

das kann ich mir vorstellen. Als Kind steckt man so was noch viel leichter weg.

Inzwischen soll sogar gegen Windpocken geimpft werden. Mein Sohn sollte die Spritze noch bekommen bevor er in den Kiga kommt. Nee, nicht mit mir. Ich bin wahrhaftig kein Impfgegner, aber man kanns auch übertreiben.

Wenn ers als Kind nicht bekommt, dann kann man ihn ja immer noch impfen. Aber doch nicht jetzt?????






Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn

Verfasser unbekannt.



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2004
15.425 Beiträge (ø3,15/Tag)


@Claudia

*ups ... *rotwerd*Meine sind dagegen geimpft!! *ups ... *rotwerd*



Liebe Grüße



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2004
178 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Mondstein,

das ist wirklich ungewöhnlich. Normalerweise kriegt man die Windpocken ja nur einmal, behält den Variazelle-Virus lebenslang im Rückenmark, und - wenn dieser reaktiviert wird durch Alter, Stress, Abwehrschwäche - bekommt dann nie wieder Windpocken, sondern Gürtelrose, die ja auch fiese Risiken in sich birgt.

Also, das was Dein Sohn da mitmacht, ist ja echt nicht schön. traurig
V.a. steckt man die Windpocken ja immer schlechter weg, je älter man wird.

Hast Du den Arzt mal gefagt, wie das sein kann? Normal ist das ja nicht.

Lasst nach ausgestandener Infektion und ein wenig Zeit doch mal den Titer auf Variazellaviren beim Arzt bestimmen.
Dann wird sich herausstellen, ob er Antikörper gebildet hat und wenn ja, in wie stark.
(Das ist ja das, was der Gyn. macht, wenn man schwanegr ist: Als erstes wird der Rötel-Titer überprüft. Sind gar keine oder zu wenige Antikörper da, muss man strikt Rötelkranke meiden bzw. wenn man nciht schwanger ist, kann man sich impfen lassen. - Diese Titeruntersuchung geht halt auch mit anderen Krankheiten wie Windpocken.)

Vielleicht kann ihm ja eine Impfung helfen? Ich würde echt mal den Arzt deswegen ansprechen, weil der Junge ja immer schlimmer dran sein wird, je älter er ist.

Übrigens rät unser Arzt von der Windpockenimpfung für Kinder ab, rät aber unbedingt Erwachsenen, die die Windpocken noch nciht hatten, dazu, sich impfen zu lassen. - Eben weil der Krankheitsverlauf mit steigendem Alter immer \"unspaßiger\" und auch risikoreicher wird.

Dein Sohn tut mir richtig leid. Gute Besserung unbekannterweise!

Lasst es danach mal ärztlich abklären, ja?

Alles Gute + LG, leckeressen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2004
12.370 Beiträge (ø2,57/Tag)

@Beate,

nein, ich schimpf jetzt nich mit dir, da wartet doch jeder drauf *grins* Ich mach das gleich heimlich über KM! *kicher*

Nee, meine haben beide die \"Pflichtimpfungen\" gegen Polio und so weiter nicht so gut weggesteckt. Die waren tagelang total durch den Wind. Deshalb hab ich mich dann auch geweigert. Ich wollt einfach nicht mehr als unbedingt sein muss.






Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn

Verfasser unbekannt.



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2004
15.425 Beiträge (ø3,15/Tag)

@Claudia

das kan ich verstehen. Meine hatten da nei Probleme. Und die haben sich die Windpockenimpfung gleich beim ersten Besuch vom neuen Arzt geben lassen BOOOIINNNGG....




Liebe Grüße



Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.544 Beiträge (ø0,44/Tag)

Also meine beiden hatten die Windpocken mit 4 Jahren und die Kleine war erst 2 3/4.
3mal ist echt schon heftig. Und je älter man wird umso extremer der Verlauf

Wünsche gute Besserung
Ach ja, wenn ein kind Neurodermitis hat ist eine Impfe bestimmt sher sinnvoll. Weiß ich von einer bekannten. Deren Tochter hat Neuro. und die Kinderärztin hat sie darin bestärkt das Kind imofen zu lassen.

Gruß Nanca
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2004
351 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo

Das Kinder unter 3 diese und andere Krankeiten selten bekommen wird daran liegen das im KiGa mehr Viren in der Luft hängen wie zu Hause... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gruß

Tiffy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2005
491 Beiträge (ø0,1/Tag)

@ Leckeressen,

die Hausärtzin hat heute das gleiche gesagt, was du gerade geschrieben hast. Wenn er alles überstanden hat, will sie aufjedenfall die Antikörper testen und dann evtl noch gegen Windpocken impfen.

Liebe Grüße
Mondstein35
Zitieren & Antworten


zurück weiter

Partnermagazine