Wann soll unser 12jähriger Sohn ins Bett gehen??

zurück weiter

Mitglied seit 31.08.2004
20 Beiträge (ø0/Tag)

Wann soll unser Sohn der 12 Jahre ist ins Bett gehen?
Wir hatten schon sehr viele Gespräche deshalb, deswegen möchte ich nun mal die Öffentlichkeit Fragen!

Unsere Meinung 20 Uhr!

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2003
3.174 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo,

also in der Schulzeit finde ich diese Zeit angebracht.Auch wir haben mit unserer Tochter, oft die Diskusionen, über die Zeit, wann Sie ins Bett soll.Zur Zeit geht sie um 19 Uhr,da sie auch erst 8 Jahre ist und jeden Morgen mit mir um 5 Uhr 30 aufsteht,was sie gar nicht muß.

Liebe Grüße

Sarando
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2004
720 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo!!!
Mein Sohn ist 13 und eine absolute Schlafmütze!!!! Er brauchte schon immer sehr viel Schlaf.
Ich schicke ihn um 20 Uhr ins Bett und dann kann er noch ca. eine 3/4 Stunde lesen.

In den Ferien und am weekend sieht das natürlich anders aus.

lg
hifi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.03.2004
385 Beiträge (ø0,07/Tag)

Ich habe mir ja schon einmal den Zorn vieler Anwesender zugezogen-bei einer ähnlichen Fragestellung.

Hey- Dein Sohn ist 12 und nicht mehr 4 !

Wichtig ist doch, dass er morgens auf der Matte steht und einigermassen frisch ist. Davon würde ich es abhängig machen -und nur davon.
Ein bessere Argument als das gibt es für Dich garantiert nicht !
Ist er morgens nicht ok-dann früher ins Bett. Läuft es so, dann lass ihn wann er will !
Genau das würde ich ihm sagen !

Schlaf ist etwas individuelles und grossartiges ! Die Schlafforschung ist hochinteressant. Der einzige Zeitraum in dem der Körper völlig abschaltet. Nix mit Fortpflanzung (daran denkt das Gehirn ja ständig) und ähnlichen Dingen, kein Hungergefühl - absolute 0000-Phase.

Da müsst Ihr einfach mehr auf Eure Kinder eingehen.

Mit 12 kann man schon in einen kritischen Dialog treten.

Und bitte vergesst nicht die Umstellung Sommer/Winterzeit. Selbst bei Kühen werden die Melkzeiten angepasst !
11.11.11:11

PS: Ich brauche mindestens 8-10 Stunden Schlaf-hat sich schon in frühester Kindheit herauskristallisiert. Und es ist noch heute so. Also ihr kennt Eure Kinder wohl gut genug um um hier mit mehr Fingerspitzengefühl genau abzuwägen !
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.08.2004
3.320 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hallo,

meine Söhne sind 9 und 11 Jahre und gehen in der Woche um 20.15 Uhr ins Bett, am Wochenende wird`s natürlich
immer später. Mein Großer muß morgens um 6.15 aufstehen und schafft das immer sehr gut. Der Lütte bräuchte erst gegen 7 Uhr aufstehen, doch er steht meistens früher auf. Bei uns gibt es keine Probleme und keine Gemotze von den Kindern wenn es abends heißt..ab in die Heia !!

Liebe Grüße Ingrid
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
20 Beiträge (ø0/Tag)

OK danke für die bisherigen Antworten! Ich hofffe da kommen noch ein paa mehr! Ja und wenn nicht, auch nicht so schlimm! Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.05.2004
8.558 Beiträge (ø1,67/Tag)

hallöchen max,

also hier mal meine erfahrungen:

unser kleiner ist inzwischen 10 jahre alt und geht pünktlich nach gzsz um 20.15 zu bett. er ist auch eine kleine schlafmütze und benötigt seine schlafzeit, damit er am nächsten morgen um 6.50 uhr wieder fit ist. bei ihm gibt es keinerlei gemotze, weil anscheinend der großteil seiner freunde und klassenkameraden ebenfalls um diese zeit zu bett gehen. diese zeit gilt für die schulwochen.
am wochenende (samstags) pegelt sich die bettgehzeit so um 21.30-21.45 ein, damit wir ggf. gemeinsam als familie den samstagabendfilm/show ansehen können. das klappt auch ganz gut. im sommer bei grillfesten gibts natürlich ausnahmen, damit wir nicht aprupt alles abbrechen müssen.

unser großer ist inzwischen 14 jahre alt und geht während der schulzeit um 21.15 zu bett. dann macht er von selber das licht aus und schläft. am wochenende darf er selbst einschätzen (aber allerspätestens bis 23.30), wann er seine glieder in die heia wirft.

mit 12 jahren ging er übrigens 20.45 zu bett - ebenfalls ohne gemotze...

ich habe gute erfahrungen damit gemacht, mich mit den eltern der freunde meiner kinder auszutauschen, damit ich ungefähr den überblick hatte, wann die kumpels (die ja nach aussage meiner kinder NIE vor 23.00 ins bett mussten) denn wirklich in die heia gingen.... (hat immer gut geklappt!!!!)

ansonsten musst du natürlich darauf achten, welches schlafbedürfniss dein kleiner hat. sollte er morgens gut aus dem bett kommen und auch sonst ausgeglichen sein, würde ich evtl. eine viertel stunde dranhängen, sozusagen als kompromiss, mit dem ihr alle leben könnt.

ich wünsch euch eine faire entscheidung!

liebe grüße vom bienchen69
(die meistens schon um 8.00 ins bette fallen könnte.... müde müde müde müde
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
45.696 Beiträge (ø8,68/Tag)

Hallo,

ich halte ausreichenden Schlaf bei Kinder auch im Teenageralter für sehr wichtig - aber dennoch finde ich die ganze Diskussionen, na ja nicht überflüssig, aber nicht sehr hilfreich ....

...das Schlafbedürfnis ist individuell verschieden, der eine muss morgens um 6 raus, der andere erst um 7, der ein treibt viel Sport und ist abends ausgepowert, der andere hat eine langsamere Gangart und abends noch jede Menge Energie.....

...eine für alle gültige feste Uhrzeit zu finden, ist doch unmöglich .....

...für mich ist das Kriterium: wie sehen meine Kinder morgens beim Aufstehen aus ...wenn da zwei Zombies am Tisch sitzen, dann war\'s eindeutig zu spät .....

....um uns die leidigen Bett-Geh-Diskussionen zu ersparen, haben wir \"Ruhezeiten\" eingeführt - ab 9 ist Ruhe in der Hütte, Kinder (12 und 14) im Zimmer, wer dann noch lesen oder leise Musik hören will, kann das tun ....

...meine Tochter KANN oft einfach nicht einschlafen, das ist so eine Begleiterscheinung der Pubertät, da geht es im menschlichen Gehirn nämlich ganz schön rund .....da hilft \"du musst aber schlafen\" per Order Mufti gar nix ....

....ich glaube, da muss jeder wohl oder übel mit seinen Kindern alleine durch traurig


Liebe Grüsse
Grisou
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.08.2003
700 Beiträge (ø0,13/Tag)

Ich glaube nicht,daß man so feste Regeln aufstellen kann.Denn ins Bett müssen und nicht schlafen können ist bringt nichts außer schlechter Stimmung und tägliche Diskussionen.Meine Kinder mußten erst um 7 Uhr aufstehen,da war auch ca 22 Uhr in Ordnung.Sie kamen sehr schnell mit der Entscheidungsfreiheit zurecht .
Habe gerade mal bei GOOGLE Schlafbedürfnis Jugendliche eingegeben,es gibt einige Info z.B. bei medizinfo.de schlafkampagne.de usw.


Gruß aggi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.07.2004
895 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo!

Ich kann mich selber noch gut daran erinnern, wie ich stundenlag wach im Bett lag, weil ich nicht einschlafen konnte... und wie leid es mir um all die schöne Zeit tat, in der in NICHTS machen durfte.
Wie sehr hätte ich mir gewünscht, ich hätte mich wenigstens müdelesen dürfen, so wie es meine Eltern ja selber jeden Abend gemacht haben...
Die Gedanken gingen merkwürdige Wege und am Ende bin ich vermutlich viel später eingeschlafen, als ich es wäre, wenn ich mich zu einem \"Einschlaffenster\" (ein Zeitraum von ca. 10 min zu dem der Körper wirklich auf Einschlafen eingestellt ist.) hingelegt hätte.

Ich habe bis heute Probleme damit, ins Bett zu gehen, wenn ich wirklich MÜDE bin. Entweder, ich \"habe noch so viel zu tun\" und übergehe so den Punkt wo ich gut einschlafen könnte oder ich gehe ins Bett, weil es \"an der Zeit ist\" und liege ewig wach.

Haltet mich bitte nicht für verrückt, aber ich bin der Meinung, daß Kinder selber wissen, wieviel Schlaf sie brauchen... es sei denn, es wurde ihnen von Klein auf abtrainiert, auf ihren eigenen Körper zu hören.
Schlaf ist ein Grundbedürfnis wie essen, trinken und atmen und kein Mensch verweigert sich im Normalfalle ein Grundbedürfnis, wenn er es sich erfüllen könnte.

Meinen eigenen Kindern habe ich vor einer Weile die Verantwortung für ihren Schlaf zurückgegeben. Zuerst konnte ich es mir auch nicht so recht vorstellen, daß das überhaupt geht, aber das Argument... \"15 Jahre lang gibt man sich Mühe, zu verhindern daß die Kinder nach ihren eigenen Bedürfnissen schlafen ud plötzlich sollen sie es ein Leben lang alleine können\" schien mir sehr logisch. (Zumal ich die Folgen davon ja immer noch selber erlebe)

Klar gab es eine ziemlich chaotische Woche, wo sie ihre Freiheit ausgenutzt haben. Da blieben sie manchmal länger auf als wir und ich war nahe dran, den Versuch wieder abzubrechen... aber dann hat es sich so nach und nach eingependelt.

Mein Sohn bittet (!) mich meistens so gegen 20.00-20.30 Uhr, ihn zu Bett zu bringen,. die beiden Kleineren (die noch nicht zur Schule müssen) etwas später. Dafür sind sie dann auch in wenigen Minuten eingeschlafen, wärend sie vorher immer noch eeeewig wach lagen und immer wieder rauskamen... oder eben allein wach in ihrem Bettchen waren...

Seitdem haben wir keinerlei Kämpfe oder Diskussionen mehr. Dafür aber wunderbare Gespräche oder Spielerunden am Abend...
Und wenn sie doch mal zu lange aufbleiben? Erstens kommt es sehr selten vor, denn sie müssen ja nicht gegen eine Regel von außen \"kämpfen\" und 2. nun, dann muß er damit leben, daß er am Morgen müde ist. (Ich würde ihn nach 1x lieb Kuschel-Wecken tatsächlich zu spät kommen lassen und erwarten, daß er das mit der Lehrerin klärt ... war aber noch nie der Fall)

Wir \"Erwachsenen\" sind ja auch nicht immer \"vernünftig\" Na!.
Natürlich sind wir im Gespräch, aber die Entscheidung liegt bei ihm.

Mein Vorschlag für euch: Redet mit ihm, daß er von nun an selber für seinen Schlaf verantwortlich ist (wenn er das möchte) und ihr ihm da die Freiheit laßt. Daß ihr ihn aber auch morgens nur 1x weckt und er die Konstquenzen (verschlafen, müde sein) auch selber tragen muß.

Alternativ dazu könnte man eine Zeit ausmachen, ab der er in seinem Zimmer ist und sich dort noch ruhig beschäftigen kann (lesen, Lego, Musik hören...) Aber PC oder Fernseher bleiben aus.
Wann er aber schlafen geht würde ich ihn selber entscheiden lassen.

Ach so, das Alter meine kleinen \"Selbstbestimmer\"? 7, 5 und 3... und es geht...

Liebe Grüße, Luka
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 16.06.2003
1.000 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo,

mein Herr Sohn ist dreizehn und geht während der Schulzeit um 21.00 ins Bett, in den Ferien kann er machen, was er will; wenn er müde ist, geht er schon von selber...


LG

Siwi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.07.2004
45 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

mein Sohn ist 11, Wenn am nächsten Tag Schule ist darf er bis 20.15 fernsehen. Dann geht er ins Bad und dann ins Bett. Dort kann er noch lesen oder leise Musik hören. Bis spätestens 21.30 sollte er dann schlafen. Da er morgens um 6.30 aber gut aus dem Bett kommt macht es nichts, wenn es doch mal etwas später wird.
In den Ferien und am Wochenende ist dann so um 22.30 Schluß.

LG Jutta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
20 Beiträge (ø0/Tag)

Als kleine Information, er muss morgens um 5.40Uhr aufstehen weil er dann um 6Uhr mit dem Hund laufen muss!(macht er auch freiwillig, da es sein Hund ist!)

MFG
DJMax
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.07.2004
187 Beiträge (ø0,04/Tag)

DJMax

ich mache Dir einen Vorschlag (so bin ich immer gut gefahren). Rede mit Deinem Sohn, frag ihn, wann er sich vorstelle, dass er ins Bett soll, wenn er so früh aufsteht. Ich garantiere Dir, er wird eine vernünftige Zeit angeben (weil er sowieso Angst hat, dass ihr dagegen seid), aber mit der Bestimmung, dass er sich dran halten muss.
so hab ichs mit dem Ausgang gemacht, mit Markenklamotten und allem. Sie haben dann die Wahl und müssen es ausfressen.
Versuchst Du es? Diktatur geht nicht, es gibt nur ein Kräftemessen dauernd.
Tschüss
vreni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
20 Beiträge (ø0/Tag)

Jetz mal ehrlich!

Ich bin der Sohn der lange aufbleiben möchte bis ca. 20.45Uhr würde mir schon reichen, aber meine Eltern lassen da nicht mit sich reden! WAS NUN??
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine