Manchmal Muskelschmerzen in Armen und Beinen-was ist das?

zurück weiter

Mitglied seit 15.08.2006
168 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

nein, ich meine nicht Muskelkater! Aber diese Antwort habe ich immer erhalten, wenn ich Ärzten meine Schmerzen schilderte!

Kennt jemand vielleicht dieses Phänomen? Ich kann doch nicht die einzige sein, die sowas hat Welt zusammengebrochen

Ich beschreibe mal, damit Ihr wisst, wovon ich hier rede.....

Seit meiner Kindheit habe ich manchmal (im Moment fast jeden Monat, früher alle paar Monate mal) diese ungeklärten Schmerzen. Es fühlt sich an wie Rheuma, zumindest, wie ich es mir vorstelle, aber der Schmerz befindet sich in den Muskeln! Es sind ziehende Schmerzen, die nach einem anstrengenden Tag oder bei großer Müdigkeit auftreten (also vor allem abends) und bei Wärmezufuhr besser werden. Anders als bei Muskelkater merkt man den Schmerz nicht erst bei Anstrengung, sondern die ganze Zeit über. Teilweise wird er so schlimm, dass mir Tränen das Gesicht runter laufen. Ich mache mir allerdings nie GEdanken, da ich das Spiel ja schon seit Kindheit an kenne.... und nach einer Nacht Schlaf ist der Spuk ja auch vorbei.....

Langsam möchte ich aber schon wissen, was ich da habe. Vielleicht Mangelerscheinungen oder eine versteckte krankheit? Ich kann mir das ganze wirklich nicht erklären......

Vielleicht weiß ja jemand, was das sein könnte, vielleicht sogar Leidgenossen....denn ich bin ratlos. Ich habe schon merere Male über Stunden im Internet gesucht, aber nichts gefunden, was wirklich passen würde....

Naja, wie Ihr Euch denken könnt, frage ich auch aus aktuellem Anlass! Mich nerven diese Schmerzen auch gerade Verdammt nochmal - bin stocksauer

Liebe Grüße

Spitzmaulfröschin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.03.2005
533 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo!

Ich glaube, ich kenne das auch. Auch seit meiner Kindheit hatte ich immer wieder diese \"komischen\" Schmerzen, bei mir in den Beinen.
Anfangs hieß es, das wäre das Wachstum... Nun, inzwischen bin ich 30 und wachse garantiert nicht mehr...

Vor einigen Jahren hab ich festgestellt, dass es immer dann kommt, wenn ein Wetterumschwung ansteht. Wärmen hilft und notfalls - wenn es ganz schlimm ist - auch ein Ibuprofen, wobei man das auch nicht zu oft machen sollte...
Seit einiger Zeit nehme ich regelmäßig Magnesium, weil ich nachts öfter Wadenkrämpfe hatte, und ich glaube, seitdem ist es auch deutlich besser geworden. Vielleicht probierst du das auch mal?

Wünsch dir alles Gute! LG!

Juditka
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo,

genau das hatte ich auch als Kind bis ins Erwachsenenalter hinein, auch immer bei Wetterumschwung. Komischerweise ist es nach der Schwangerschaft verschwunden Jajaja, was auch immer! .

lg
allspice
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.11.2005
2.227 Beiträge (ø0,51/Tag)

Juditka/ Spitzmaulfröschin

ich habe auch das Gleiche und zwar seit ich ungefähr 19 bin
(ist schon ein Weilchen her). Es hat lange gedauert, bis
ich drauf kam, was das ist. Es ist, laut Arzt eine Art von
Rheuma. (Ich habe es auch nur, wenn ein Wetterumschwung
ansteht und bei nasskaltem Wetter). Zu den Schmerzen
kommt bei mir auch noch eine Art Steife. Ich kann mich
dann kaum rühren. Jetzt habe ich es gut im Griff mit
Ibuprofen 600 und Rheumagymnastik. Wichtig ist, daß
man beweglich bleibt.

Jahrelang habe ich mir den Kopf zerbrochen, woher
ich das haben könnte. Eine Möglichkeit wären die
Mandelentzündungen, die ich als Jugendliche hatte.
Als ich 18 war, sagte mir dann der Doc: \"wenn sie
das noch mal bekommen, dann müssen die Mandeln raus\".
Ich bekam solch eine Angst, denn Krankenhaus war
für mich ein absolutes rotes Tuch. Und komischerweise,
seit dieser Zeit hatte ich keine einzige Mandelentzündung
mehr, allerdings gingen dann meine Mandeln so nach
und nach zurück (ich habe sie heute noch, obwohl man
sie praktisch nicht mehr sieht) und ungefähr ein Jahr
später fing das mit den Schmerzen an. Erst dachte
ich auch, daß ich Muskelkater in den Beinen hätte,
aber die Schmerzen waren irgendwie anders.
Wie gesagt: Ich vermute, daß es mit den Mandeln
zusammenhängt, aber es ist halt nur eine Vermutung.
Genau sagen kann es mir keiner.

Ich wünsche Euch gute Besserung.

LG
Susanna

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.04.2004
254 Beiträge (ø0,05/Tag)



Hallo, Ihr Leidgeplagten Na!

... habt ihr schonmal was von \"Fibromyalgie\" gehört ?

Fibromyalgie = Faser-Muskel-Schmerz (oder auch als \"Weichteilrheuma\" betitelt, allerdings ohne Entzündungen)

Informiert euch mal darüber, mittlerweile ist es fast die neue \"Volkskrankheit\" ... Die Diagnose stellt i.d.Regel ein Rheumatologe...

Ich wünsche euch alles Gute und baldige Besserung !

Sandy Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.03.2006
1.184 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo

das kommt auch bei mir sofort der Gedanke an \"Fibromyalgie\". Gehe mal ins Internet (google) und informiere Dich, Es ist garnicht so einfach, einen Arzt (Rheumatologen) zu finden, der das als Krankheit sieht, weiß ich aus leidvoller Erfahrung.

LG Tigerkatze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.08.2006
168 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

hätte ja nicht gedacht, dass so viele diese Schmerzen kennen... da bin ich echt platt!

\"Fibromyalgie\" habe ich im Internet auch gefunden, aber die Schmerzen werden wohl bei Bewegung schlimmer, was bei mir nicht der Fall ist und Bewegungseinschränkung kann ich auch nicht feststellen..... kann mich noch immer bewegen, ist teilweise sorgar besser, weil der Muskel sich dann aufwärmt und dann nicht mehr ganz so schmerzt...... Deshalb habe ich es ausgeschlossen.....

Vielleicht gibt es auch andere Ausprägungen.....

Hm, und meine Mandeln sind glaub ich ganz in Ordnung.... Auffälligkeiten bei Wetterumschwung sind mir nicht aufgefallen....

Ich kann mich nur an eine Stiuation als Kind erinnern, als ich die Schmerzen nach einem langen Tag Spielen bei Freunden hatte. Abends war ich dann ko. Oder letztens, als ich 6 Stunden lang in der Stadt war mit schweren Tüten, etc. Danach gings dann los.....

Lg

S.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
5.336 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo,

ich kenne das auch. Gestern war wieder so ein Tag.
Heute ist es wieder weg.
Die Nacht war ein Gewitter, und die Erfahrung habe ich schon öfter gemacht, dass es am Wetterumschwung liegt.

Ebenso tut es weh, wenn ich müde bin.
Manchmal bekommt man einfach zu wenig Schlaf.

Und wenn ich nervös bin. Andere Leute haben es im Magen, mir tun die Muskeln weh.
Meine Rheumawerte sind in Ordnung. Mir haben aber schon mehrere Ärzte gesagt, das wäre schon was wie Rheuma, nur könnte man nicht jedes Rheuma im Blut feststellen.


Manchmal kann ich schwere Sachen schleppen ohne Ende. Ein andermal tut schon die Handtasche weh.
Man muss damit leben. Je weniger Gedanken ich mir mache, umso besser. Zuviel dran denken machts schlimmer.
Und wenn es ganz schlimm ist, dann nehm ich eine Tablette.

LG
Piri




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2007
9.648 Beiträge (ø2,5/Tag)


Hallo,

ja das kenne ich !
Ich glaube, dass es mit dem Wetter zu tun hat. ( Wetterumschwung).
Kann mich aber auch total täuschen ! Der Sohn meiner Freundin hat das sehr oft, ich glaube vom wachsen !

Liebe Grüße, ischilein


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.10.2003
4.225 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo,

nimm mal ein paar Wochen lang zusätzlich Magnesium ein. Vielleicht kommt es davon und das hilft dann sehr schnell.

Viele Grüße

felidae

- Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagers -

Oscar Wilde
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2005
3.628 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo alle zusammen

Ich habe auch diese Schmerzen zwischendurch.
Nehme dann eine As..rin, danach wird es besser.
Ich vermute, dann ist das Blut zu dick und bereitet eben diese Schmerzen.
Ich habe dann das Gefühl, als würde jemand die Vene zudrücken und dann nach einer Zeit wieder loslassen.
Das Gefühl ist dann, als würde das dicke Blut nicht weiterfließen können.
Dann trinke ich Magnesium und eine As..rin.
Nach ein paar Minuten geht es besser.
As..rin hat ja eine Blutverdünnende Wirkung.
Mir hilft es.
Vllt. euch auch.

LG Catkin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.695 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo,

den Beschreibungen Eurer Schmerzen nach, könnte es sich um Fibromyalgie handeln. Sie wird oftmals von Weichteilrheumatismus begleitet. Entzündungswerte im Blut sind sehr selten vorhanden. Es ist wichtig, dass ein Arzt diese Schmerzen abklärt. Es ist allerdings auch schwierig einen Arzt zu finden, der sich damit auskennt. Eine Abklärung von speziellen Blutwerten ist von Vorteil zur Klärung. Im nachfolgenden Link werden diese Blutwerte von Dr. Erpenbach benannt.



Hier stehen auch viele Berichte und Fragen zu diesen Muskel-Faser-Schmerzen. Leider ist Fibromyalgie keine \"Mode- oder Volkskrankheit\". Die betroffenen Personen gehen manchmal durch die Hölle und sind mit den Nerven am Ende der Fahnenstange angelangt. zum Heulen Oftmals haben sie eine Ärzteodyssee hinter sich und sind als Hypochonder abgestempelt. Nur wenige Ärzte haben Erfahrung mit dieser Krankheit. traurig

Magnesiumpräparate sind sehr zu empfehlen. Wichtig ist aber, dass es eine \"gute Marke\" ist. Diese kann man in der Apotheke kaufen. Die Packung kostet etwas mehr als die Handelsüblichen in den Discountern. Die Dosierung ist höher und wird daher von den Ärzten, die Erfahrung mit Fibromyalgie haben, empfohlen. Leider übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Sicher nicht!

Ich wünsche Euch


Liebe Grüße
Lisa




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.05.2007
147 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hi ihr,könnte es sein das so eine art verspannungsschmerzen im nacken,-schulter,-rückenbereich auch das gleiche sind wie eure schmerzen hier beschrieben???
wenn es \"nur\" verspannung wäre,müßte es doch mit massage und salbe wegzubringen sein,ist bei mir aber nicht der fall.
drum interessiere ich mich für das thema um herauszufinden was mir fehlt

lg miriam
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.04.2004
254 Beiträge (ø0,05/Tag)

@ Spitzmaulfröschin,

die Schmerzen die du bei dir selbst beschreibst, hören sich m.M. nach stark nach \"Überlastungsschmerzen\" an...
Auffällig sind deine Beschreibungen der Schmerzen NACH körperlicher Anstrengung!? Oder lese ich das falsch?!

Bist du von deinem Bewegungsausmaß der kleinen und großen Gelenke eher steif oder überbeweglich?

Solltest du überbeweglich sein, kann es sein, dass du unter einem \"Hypermobilitäts-Syndrom\" leidest. Diese Diagnose stellt auch der Rheumatologe. Auch bei diesem Syndrom leidet man unter starken Muskelschmerzen, da durch die ständige Überdehnung der Bänder/Sehnen/Muskeln eine Dauerüberlasung stattfindet. Dem kann aber geholfen werde.... Na!
Schau mal hier nach: hypermobilitaets-syndrom.de
Vielleicht hilft dir das ja ein bißchen weiter.... Lächeln Sandy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2005
14.009 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo,

hatte ich auch eine Zeit, nehme jetzt Schüsslersalze ein,habe da ein tolles gefunden, kannst Du alles nachlesen.

LG Biggi
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine