Bewertung
(43) Ø4,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
43 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.04.2003
gespeichert: 1.273 (0)*
gedruckt: 9.998 (13)*
verschickt: 93 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
1.413 Beiträge (ø0,23/Tag)

banneradss

Zutaten

1 Huhn (Suppenhuhn, kein Grillhähnchen), mind. 1200g
1 Zwiebel(n), geschält
3 Möhre(n), geputzt
1 Wurzel Petersilie, geputzt
1/2 kleiner Sellerie, geputzt
1 Stange/n Porree, klein, geputzt
2 TL Salz
2 Körner Piment
2 Gewürznelke(n)
200 g Hähnchen - Mägen
200 g Herz(en) von der Pute
400 g Mehl
4 Ei(er)
1 TL Salz
1 TL Öl
1 TL Wasser, kaltes
1 Bund Petersilie, fein gewiegt, zum Servieren
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am besten schon am Vortag: Mit ca. 3 Liter kaltem Wasser das Huhn zum Kochen bringen (das Huhn sollte gerade bedeckt sein). Abschäumen. Dann die Gemüse und Gewürze zufügen und 2 Stunden zugedeckt köcheln lassen. Dann die Geflügelinnereien zufügen und nochmals 1 Stunde köcheln. Sollte die Brühe noch nicht kräftig genug schmecken, ohne Deckel noch etwas reduzieren. Die Brühe absieben. Die Gemüse nicht weiterverwenden. Das Huhn abputzen und das Fleisch klein schneiden, die Innereien ebenfalls in Stücke schneiden. Fleisch in die Brühe legen und alles gut kalt stellen.
Aus Mehl, den Eiern, Salz, Wasser, Öl einen festen Nudelteig bereiten. Diesen in Klarsichtfolie wickeln und 30 min ruhen lassen. Dann teilen, sehr dünn ausrollen und Nudeln schneiden.
Antrocknen lassen. In heißem Salzwasser portionsweise ca. 3 min garen und sofort in die bereits erhitze Hühnersuppe legen.
Eventuell nachwürzen. Mit reichlich Petersilie bestreut möglichst rasch servieren.
Das ist die Suppe, zu der ich die gesamte Sippe einladen muss (quasi Verpflichtung). Dabei bin ich mit den Mengen an Innereien nicht kleinlich, die 200 g sind kein vorgeschriebenes Maß. Wer mag, kann noch Liebstöckel zufügen, dann bekommt die Suppe einen Maggi-ähnlichen Geschmack. Wenn man zu den Nudeln etwas Safran zufügt, werden sie schön gelb. Und wem die Suppe zu schwach schmeckt kann ja noch etwas konzentrierten Hühnerfond zufügen.