Mein Sohn soll zur Frühförderung

zurück weiter

Mitglied seit 15.10.2007
43 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo ihr lieben,

also ich habe ein Problem mit dem Kindergarten, unzwar ist mein Sohn (3) seit September 2007 im Kindergarten und er ist halt sehr zurückhaltend und jetzt geht es darum das er halt nicht so mit macht im Kindergarten, das heißt er setzt sich beim Sport auf die Bank und guckt zu wie die Kinder turnen. Ich denke mal das es ihm da zu dolle zu geht da 25 Kinder darum springen er ist halt etwas ängstlich. Und auch im Kindergarten wenn sie da was machen das sie was spielen wollen, möchte er nicht mit machen er spielt dann lieber für sich, obwohl wenn seine Freunde zu uns kommen oder wenn er zu ihnen geht da spielt er auch aber halt im Kindergarten nicht. Das ist das eine das sie im Kindergarten bemängeln ich kann es von zuhause aus auch nicht ändern wenn er das nicht möchte. Und die andere Sache ich das er gefördert werden soll. Ich habe das beispiel bekommen das er wenn er über einen Traktor steigen will den Fuß hebt und aber trotzem drüber fällt weil er nicht einschätzen könne wie hoch er seinen fuß heben muss. Ich muss ja zugeben das er ein bisschen schusselig ist aber deswegen gleich eine förderung er ist doch auch erst bald 4.
Also darauf hin bin ich halt mal zur frühförderstelle gegangen und die haben ihn sich angesehen in der zeit als eine andere frau mit uns gesprochen hat und das ergebnis war dann so, also er hat mit der sprache keine probleme, zählen kann er, farben kann er auch wenn er will, kennt die tiere und so sachen die sie ihm da gezeigt haben, kann räumlich denken und sowas, das einzige was sie bemängelt haben ist die motorik und das fingergeschick er könne noch nicht richtig schneiden und so weiter. So jetzt kommt meine frage kommt das bei einem fast 4 jährigen nicht noch, und warum machen die so einen aufstand, im Kopf ist er so fit das sind andere nicht und da wird nix gesagt immer nur die nachteile bekommt man gesagt. Mich belastet das schon ganz schön. ich sage mal die einen Kinder können das besser und die anderen das, oder?
Jetzt frag ich euch mal kennt ihr das auch? Oder was sagt ihr dazu? Ich finde Kinder dürfen heute keine Kinder mehr sein sie müssen alles schon perfekt sein. Ich kann mich noch daran errinnern bei uns war der kindergarten zum spielen da und heute werden die Kinder nur getestet und beobachtet.

Also ich freue mich auf eure Antworten,

liebe Grüße euer kätzchen2 traurig
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2007
5.190 Beiträge (ø1,31/Tag)

Hi,

so ganz versteh ich Dein Problem nicht. Frühförderung ist doch keine Strafe, freu Dich doch, wenn er da einen Platz kriegt und dadurch geschickter und selbstbewusster wird.

LG Minosch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.10.2007
43 Beiträge (ø0,01/Tag)

Mich stört halt das ich es immer wieder von den Erzieherinnen unter die Nase gerieben bekomme und weil ich es nicht so schlimm darstelle wie die es immer meinen für die ist das ja schon eine Krankheit so kommt es mir vor.

Ich kann es ja auch nicht von heute auf morgen beheben es braucht auch zeit.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 02.11.2007
37 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,
ich finde das auch nicht schlimm, in einem Intrgrativen Kindergarten sind die Gruppen kleiner und die gehen mehr auf die Kinder ein. Unser Sohn hat auch mit 4 Jahren in einen Intrgrativen Kindergarten gewechselt weil er motorisch nicht gut ist und er ist jetzt ein Jahr dabei und es gefällt ihm super, wir bereuen diesen Schritt nicht.Die spielen da genau so wie in jedem anderen Kiga. Es hat ihm auch geholfen das er Krankengymnastik dort bekommt, er traut sich viel mehr zu.
Schau dir doch so einen Kiga mal an.

Lg
Shai
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2004
925 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hi!

Ich würde mal sagen, es gibt einen Unterschied zwischen "etwas besser/schlechter beherrschen als andere" und "motorische Probleme" zu haben.

Hast du schonmal daran gedacht, dass er nicht gerne mit turnt, weil er weiss, dass er sich absolut nicht bewegen kann und die anderen Kinder ihn dann auslachen? Ich kann mir persönlich gut vorstellen, dass es schüchterne Kinder gibt, aber kenne kein Kind, dass aus Ängstlichkeit nicht gerne mit rumtobt! Kinder toben doch gerne!

Wenn du meinst, dass dein Kind sowas nicht nötig hat, dann lass es. Aber ich bin der Meinung die Motorik zu schulen ist doch keine Schande oder schlimm, falls es denn nicht so schlimm ist. Mit Kindern wird das ja sehr spielerisch gemacht. Vielleicht macht es ihm sogar Spass.

Grüsse!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.11.2003
2.102 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo Kätzchen,

auch ich kann Dein Problem nicht wirklich verstehen. Sei doch froh wenn dein Sohn so früh schon eine Förderung bekommt. Wenn man zu spät damit anfängt, kann er Schwierigkeiten in der Schule bekommen.
Auch ich hatte vor 2 Wochen um ein Gespräch im Kiga gebeten. Meine Tochter, wird im Juni 4, geht seit August letztes Jahr in den Kindergarten. Sie macht zwar mit und spielt auch mit anderen Kindern, allerdings hat sie noch Probleme mit der Sprache und teilweise mit der Wahrnehmung. Zählen kann sie zwar, aber die Farben klappen zum Beispiel noch nicht so klasse. Bei der Sprache ist es so, das Eltern, Gechwister und auch Erzieherinnen sie verstehen, aber andere in ihrer Umgebung sollen sie auch verstehen können.
Auf Grund dessen haben mir ihre Erzieherinnen empfohlen, sie der Frühförderstelle einfach mal vorzustellen. Ich habe damit absolut kein Problem, denn es schadet meinem Kind nicht sondern ist nur förderlich für sie. Auch haben mir die Erzieherinne die Problematik erklärt, was ist wenn man noch länger wartet. Wenn dann die Vorschule erstmal angefangen hat, ist das zuviel Stress für die Mäuse. Dann lieber rechtzeitig eingreifen und was machen, als später.
Und meine Tochter ist auch keine dumme, sie ist auch richtig fit im Kopf.
Klar kann nicht alles von heute auf morgen gehen. Aber mal ehrlich, wenn es dann in der Schule schief läuft, machst Du dir Vorwürfe.
ich sage immer lieber zu früh als zu spät. Und gerade bei Kindern ist das so verdammt wichtig. Ich weiss nciht ob Du noch ältere Kinder hat, wenn nicht dann wirst du dich umschauen was in der Grundschule von den Kids teilweise alles verlangt wird.

Lg
Donty
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.04.2007
406 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hi, hm, und weg war mein Beitrag....
also : das hat nichts mit Krankheit zu tun.
Aber warum ihm nicht einfach wo helfen, wo er Probleme hat?`Professionell und rechtzeitig?
Je länger ihr wartet desto schwieriger wird er es haben, die Probleme zu beheben.
Und in der Frühförderung- wenn die schon Förderbedarf sehen, sorry, dann hat er auch Förderbedarf ( und so wie du beschreibst, auch) Soll k e i n Angriff sein!!!! Ist ja auch wirklich nix schlimmes!!!
Ein Kind, dass mit Zeit und "in Ruhe gelassen werden" aufholt- das wird auch nicht in der Frühförderung behandelt.
Frühförderung ist doch nichts schlimmes und keine Schande- es werden die "Stärken gestärkt und die Schwächen geschwächt", dh er darf auch das machen, was er gut kann und gerne macht- und das, was er nicht so gut kann, wird spielerisch gefördert, quasi über kleine "umwege". Er muss also zb nicht 10 mal hintereinander auf den Traktor aufsteigen, sondern in eine Täötigkeit, die er gerne macht, werden so die Übungen eingebaut, an denen er arbeiten muss, dass er es eigentlich gar nicht merkt, dass er da übt- für ihn ist es nur Spiel.
Eigentlich kann es ihm nur Vorteile bringen und er hat auch nicht gleich den Stempel "krank" oder "behindert!
Sei froh, dass er rechtzeitig die Chance bekommt und nicht (schlimstenfalls, könnte sich natürlich schon auch so noch "auswachsen") sein Leben lang ein "Tollpatsch" bleibt.
Ach ja, wurde alles andere abgeklärt?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.04.2007
406 Beiträge (ø0,1/Tag)

sorry, hab mal abgeschickt eh alles wieder weg ist.
Also : Wurde abgeklärt, ob er gut sieht? Gut hört, Gleichgewicht funktioniert?

Ich denke auch, in dem Alter turnt er aus gutem Grund nicht mit- nicht, weil er halt keine Lust hat.
Aber organische Probleme, hier denk ich vor allem Sehen und Gleichgewicht, sollten abgekärt sein bei den "Problemen", die du beschreibst.
LG badnerin ( vom Fach...)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.04.2007
406 Beiträge (ø0,1/Tag)

@ Shai : es geht hier glaub "nur" um ne Frühförderstelle ( wie eine Praxis, in die das Kind ein oder zweimal pro Woche geht) - nicht gleich um einen integrativen Kindergarten- wobei die natürlich auch echt toll sind und durcgh die geringe Gruppengröße (bzw je nachdem auch gleiche Gruppengrösse, aber mehr Personal) wirklcih besser auf die Kinder eingehen können.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2007
5.336 Beiträge (ø1,36/Tag)

Hallo,
ich glaube nicht, dass es hier darum geht, dass die Kinder schon perfekt sind. Ich weiß aber, dass das frühe Arbeiten mit Schere und Stiften das Schreiben lernen erleichtert. Wenn den Betreuerinnen auffällt, dass diese Dinge Deinem Kind noch schwer fallen, wäre ich froh, wenn man mich aufmerksam macht, damit das Kind nicht den Anschluss verpasst. Vielleicht solltest Du jetzt erst mal die zusätzliche Förderung nutzen, ohne bei dem Kind Wirbel darum zu machen.
Ich glaube, Erzieherinnen drängen da schon mal gerne etwas, damit Ihnen später kein Vorwurf gemacht werden kann.
LG bini-mu Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.02.2004
2.099 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,

ich finde es super, dass der Kindergarten dich darauf anspricht.

Eine Frühförderung ist doch eine tolle Sache, bis er in die Schule kommt ist dann bestimmt alles in Ordnung mit seiner Motorik.
Mein ältester Sohn hatte sprachliche Probleme, da er im Kleinkindalter schlecht hörte. Wir waren bis zu Einschulung in der Frühförderung und er hatte dann alles aufgeholt.

Nutze das Angebot und ärgere dich nicht über Menschen die dir helfen möchten!!!



Einen schönen Tag wünscht
dagli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2007
93 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo!

Ich denke auch, dass Du froh sein solltest, dass sich in dem Kindergarten so rechtzeitig jemand Gedanken macht - selbst wenn nix dran wär.

Schlimm wär es, wenn irgend eine Störung/ein Problem nicht rechtzeitig erkannt wird, weil keiner was sagt oder die Erzieherinnen "schlafen". Und je früher ein "Problem" erkannt wird, umso besser.

LG,
KaGa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2006
6.062 Beiträge (ø1,37/Tag)

Hallo,

super, dass die Erzieher in dem Kindergarten Dich darauf angesprochen haben, das ist nämlich nicht die Regel.

Frühförderung ist keine Bestrafung für Deinen Sohn, sondern eine Hilfestellung sich besser zurecht zu finden. Gerade weil er grobmotorisch anscheinend ein paar Problemchen hat. Laß` sie nicht zu Problemen werden. Nimm das Angebot an.

Alternativ könntest Du zum Kinderarzt gehen und es mit ihm abklären, vielleicht ist zusätzlich zur Frühförderung im Kindergarten auch noch spezielle Ergotherapie nötig.

Und nein, es gibt Probleme, "die wachsen sich nicht einfach aus".

Liebe Grüße



Sohn Frühförderung 3138172820
Einen schönen Tag Euch allen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.791 Beiträge (ø1,74/Tag)

Hallo,

mein Sohn hatte in diesem Alter auch ein paar motorische Probleme, die sich genauso wie bei deinem geäußert haben (also nicht gern turnen, toben, etc.).
Er bekam dann eine Art Krankengymnastik (Gleichgewicht trainieren etc.), und nach ein paar Monaten war er wie ausgewechselt! Keine Zurückhaltung mehr beim Klettern, Turnen, Toben ... ich hatte definitiv ein glücklicheres, ausgeglicheneres Kind!

Sei froh, dass der Kindergarten dir sowas anbietet und nutze die Gelegenheit! Wir Eltern sind leider manchmal etwas "betriebsblind" und sollten dankbar sein, wenn wir von anderer Stelle auf Problemchen unserer Kinder hingewiesen werden!

LG
bluemoon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2007
8 Beiträge (ø0/Tag)

Frühförderung ist eine tolle Chance und heißt nicht, dass alle Kinder zu perfekten Wesen gemacht werden sollen. Es wird sein Selbsvertrauen und Selbstbewusstsein stärken!
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine