Wer kann mir helfen - mein Westi ist krank!

zurück weiter

Mitglied seit 03.12.2003
178 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Leute,
ich habe einen Westi mit 11 Jahren. Letztes Jahr war er schon mal krank, hatte eine vergrößerte Leber (man weiß allerdings nicht, wie lange schon, weil er da erst geröngt worden ist), hatte Durchfall und war einfach schlecht drauf. Daraufhin bekam er einige Infusionen, weil sein Zucker im Keller war. Jetzt muß er jeden zweiten Tag 1/2 Kortisontablette nehmen. Unterzucker war daraufhin wieder besser. Vor ein paar Wochen hatte er wieder Durchfall und nicht gut drauf. Wieder zum TA. Wieder geröntgt. Der TA meinte, er hat Gastritis. Wieder Infusionen, Spritzen. Es ist zwar wieder besser geworden. Inzwischen koche ich auch für ihn. Der TA meinte, ich solle ihm Hühnchenfleisch und Nudeln (Reis mag er nicht) kochen. Dann bekommt er noch jeden zweiten Tag eine halbe Kortisontablette. Und jeden Tag eine Vitamintablette. Es geht zwar jetzt so lala, aber es ist nicht mehr so wie früher. Gassigehen ist immer noch toll, aber wenn wir heimkommen, fällt er um und schläft, als ob er einen Marathonlauf gemacht hätte. Dabei stehe ich eh so viel rum mit ihm, weil er nach jedem Meter ganze Bücher lesen und herausfinden muß, wer vor ihm da war, usw. Aber macht ja nichts, ich tu´s gerne für ihn.
Tut mir leid, das ist jetzt ein Roman geworden, aber ich mach mir so viele Gedanken und deshalb wollte ich mal fragen, ob auch andere mit Westies diese o.ä. Probleme haben.
Unser Schatz war eigentlich bis letztes Jahr immer gesund und ein richtig "egoistischer", "sturer","immer an 1. Stelle stehen will", "glücklicher" Racker. Und es tut mir so weh, wenn ich daran denke, daß er älter und evtl. gebrechlich wird und Schmerzen hat.
Liebe Grüße an Euch alle
Moni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2004
1.363 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Moni,

das tut mir sehr leid, daß es Deinem Westi überhaupt nicht mehr gut geht.

Ist sein Herz denn mal richtig mit Ultraschall untersucht worden? Dieses Totumfallen nach dem Spazieren gehen deutet eigentlich auf eine akute Herzschwäche hin, die auch medikamentös behandelt werden müßte.

Sei ganz lieb gegrüßt

REgina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2003
178 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Regina,
das Herz wird eigentlich jedesmal abgehorcht beim TA. Und wie gesagt, es wurde letztes Jahr und auch dieses Jahr schon Röntgenaufnahmen gemacht, da muß der TA doch das Herz auch sehen. Er hat aber noch nie einen Verdacht geäußert. Aber die Leber ist stark vergrößert, vielleicht drückt das auch auf andere Organe. Gut, er schläft zuhause sowieso die meiste Zeit, aber ich denke, das ist normal bei älteren Hunden. Wenn es Leckerli gibt oder Gassi gegangen wird, ist er sofort da. Aber ich weiß auch nicht, ob die Kocherei so gut ist. Ist halt überhaupt keine Abwechslung dabei, weil es jeden Tag gekochtes Hühnerfleisch und Nudeln gibt.
Was essen denn eure Hunde so? Er war natürlich bis jetzt schon sehr verwöhnt, mit mal Käse, mal eine Wiener usw.
Sein TA sagt, er hat Gastritis und somit ist halt alles nebenbei gestrichen worden.

Liebe Grüße
Moni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.11.2002
3.707 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo,
es tut mir leid das du dich an den Gedanken gewöhnen must das das Hund älter wird .
Der Hund meiner Tochter bekommt hochwertiges Hundetrockenfutter aus dem Tierfachmarkt .
Ein Hund braucht keine Abwechslung, sondern einfach nur gutes Futter im Napf.
Es reicht doch wenn du schon für ihn kochst . Vermenschliche ihn nicht .
Er ist und bleibt ein Tier, braucht artgerechte Haltung und regelmäßige Tierarztbesuche .
Du gibst ihm doch alles was er braucht . Da fehlt ihm die Abwechslung im Speiseplan gewiss nicht .
Ich wünsche euch beiden alles Gute .
Viele Grüße
Katzelalu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2005
9.555 Beiträge (ø2/Tag)

Hi,

wenn du dir Gedanken um das selber kochen machst dann guck doch mal bei der seite dubarfst.de vorbei...

ich selber habe von Hunden nicht so die Ahnung aber da gibt es eine Menge Leute die auch gerade das Thema beherrschen..

Ich finde persönlich auch das ein Tier Abwechslung braucht...ok nicht jedes der Ameisenbär frisst nur eine Sache und der Panda auch mehr oder weniger...aber ein Hund/Wolf hat ja eine weit aus größe Auswahl.

Yvonne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.11.2003
1.987 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Moni !

Es tut mir immer sehr leid, wenn ich diese Geschichten lese, da wir unseren Hund vor einem Jahr haben einschläfern lassen müssen, da er ebenfalls sehr krank wurde aber leider auch noch wesentlich jünger war...

Das mit dem Herzen ist eine heikle Sache, wie wir am eigenen Leibe erfahren mussten. Nicht immer hört der Tierarzt etwas vom Herzen und nicht immer sieht er etwas auf dem Röntgenbild !!
Nach diesen beiden Aussagen müsste unser Hund nämlich noch leben !
Letzendlich bringt nur Ultraschall Klarheit ! Bitte mal abklären lassen, denn einige Symptome könnten schon
darauf hin deuten.

Abwechslung im Fressnapf muss nicht wirklich sein, da übertragen wir vieles menschliche ins "hündische".

Aber einen kranken Hund würde ich jetzt nun auch nicht komplett vom Futter her umstellen.
Gegen Durchfall ü.ä. haben sich bei uns Hüttenkäse und geriebene Karotten durchgesetzt. Da wird dann sogar
Zwieback zum Leckerlie !

Viel Erfolg, gute Gesundheit und hol Dir vielleicht bei einem anderen TA noch eine zweite Meinung ein.
Ich drück´ die Daumen!

wiesel
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2004
6.677 Beiträge (ø1,25/Tag)

Hi Moni,

wenn Dein Hund kein Reis mag, verlängere das Futter doch einfach mal mit Magerquark, Joghurt oder Hüttenkäse. Ich glaube, das ist magenfreundlich und mögen alle Hunde. Und ich bin sogar davon überzeugt, daß selbst Dein Hund vorher genannte Lebensmittel mit Reis vermischt frißt. Lächeln Man muß es den Vierbeinern eben schmackhaft servieren.

Jedenfalls bitte ich Dich, den Kopf nicht hängen zu lassen, sondern dem Kleinen alles zu geben, was er braucht.

Alles Gute und in diesem Sinne

liebe Grüße

charmin2004



Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (chinesisches Sprichwort)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2004
1.436 Beiträge (ø0,27/Tag)


Hallo!

Moni, ich drücke Dir die Daumen, daß es Deinem kleinen Schatz bald besser geht! Einen ultimativen Tip habe ich zwar auch nicht, aber zu Eurem Thema "Abwechslung beim Futter" möchte ich mal was sagen:

1. Es gibt Tiere, die brauchen Abwechslung, weil sie kleine "Feinschmecker" sind. Kaninchen zum Beisiel mögen nicht immer und immer dasselbe essen. Mit Futterumstellung sollte man bei ihnen zwar vorsichtig sein, aber wenn sie Abwechslung gewöhnt sind, ist das kein Problem.

2. Es gibt Tiere, die keine Abwechslung brauchen. Den allermeisten Hunden ist es nahezu egal, WAS es zu frssen gibt, Hauptsache viel. Hunde kennen normalerweise auch kein Sättigungsgefühl, die Natur sagt ihnen, "friß, solange etwas da ist, Du weißt nie, wann es wieder etwas gibt!" Deshalb würden die meisten Hunde buchstäblich fressen, bis sie platzen. Und ob sie immer das gleiche fressen oder mal mit (4 % na dann... ) Huhn und mal mit Rind spielt eigentlich keine Rolle.

3. Es gibt Tiere, die aus den verschiedensten Gründen keine Abwechslung vertragen! Zum Beispiel wegen Krankheit. Gerade mit einer Gastritis (Magenschleimhautentzündung) sollte man schonendes Futter geben, das heißt, mageres Fleisch, gekocht, dazu Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Alles natürlich ohne Gewürze. Eine plötzliche Umstellung auf Fertigfutter kann den Verdauungstrakt wieder reizen und Durchfall und Erbrechen gehen unter Umständen wieder von vorne los.
Andere Erkrankungen können auch ein Grund sein, warum Abwechslung tabu ist. Allergien zum Beispiel oder Nieren-, Leber-, Bauschpeicheldrüsenerkrankungen, Herzkrankheiten, Diabetes etc pp.

Manche Tiere sind auch einfach von Natur aus empfindlich.


Wir haben bei Durchfallerkrankungen in der Praxis immer eine Pulvermischung zusammengestellt, zusätzlich zu der Magen-Darm-Diät (Fleisch plus Reis/Nudeln/Kartoffeln). Ein Bestandteil war Bariumsulfat, ein Röntgenkontrastmittel, falls die Symptome nicht aufhören, kann man gleich röntgen und evtl. sehen, was die Ursache ist. Der zweite Teil war Apfelpektin, in der Apotheke erhältlich unter dem Namen Aplona. Den dritten Bestandteil habe ich namentlich leider vergessen, das war ein Medi direkt gegen den Durchfall.

Alles gute dem kleinen Westi (wie heißt er eigentlich?)!



Liebe Grüße!
Nicky


helfen Westi krank 3608585863
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2006
5.335 Beiträge (ø1,14/Tag)

Hallo Moni
Hm..das mit dem Ultraschall kann ich nur zustimmen...Das Herz, sowie die Leber sollte genauer angeschaut werden.
Auch eventuell die Bauchspeicheldrüse.

Zum Futter..kann ich Momo nur Recht geben.
Ein hochwertiges..und fettfreies Futter wäre jetzt das beste.
Ich habe meiner Dicken ein Sensitiv-Futter gekauft..es mit Naturjohgurt oder Hüttenkäse gemischt.
Auch mit gek.Möhre..Kartoffeln..Reis..Nudeln kann das Futter gemischt werden.
Ich nehme auch da das hochwertige Rocco Naßfutter..das gibt es auch in sensitiv.

Bis jetzt bin ich damit super gut gefahren, auch bei meinem kleinen Cheppy, wenn es Magen/Darm-Probs gab.
Mandy hatte bis vor 2 Wochen auch erhöhte Leberwerte..alles wieder ok.
Es wird sicher eine andere Ursache gehabt haben..sie bekam Tabletten zusätzlich.

Ich drücke fest die Daumen, das es Euren Kleinen bald besser geht.

Alles liebe Geli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2003
178 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für eure lieben Kommentare. Mit euch kann man ja besser sprechen als mit irgendwelchen Freunden, denen es ja im Endeffekt doch wurscht ist, ob der kleine Stinker - übrigens heißt er Purzel - wieder gesund wird oder wie es ihm überhaupt geht. Na ja, egal!!
Ich war letztes Jahr im Mai in einer Klinik und dort wurde eine Ultraschalluntersuchung gemacht, da der TA meinte, es könnte sich um Leberkrebs handeln, weil er doch eine vergrößerte Leber hat. Aber es ist nichts dabei herausgekommen, und sie haben dabei auch die anderen Organe angesehen. Also momentan koche ich ihm Hühnerbrustfilet und Nudeln. Dann bekommt er noch täglich eine Vitamintablette. Außerdem noch jeden zweiten Tag eine halte Kortisontablette.
Ich denke, jetzt versuche ich noch Karotten mit beizumischen. Die muß ich wahrscheinlich auch vorher kochen, oder?
Hüttenkäse mag er überhaupt nicht.
Sind Karotten denn gut für den Magen und für Gastritis. Ich denke, die sind doch schwer verdaulich???
Im Übrigen hat er bis vor kurzem immer Trockenfutter und Nassfutter gemischt bekommen und das 2 mal am Tag. Der TA meinte eben nach seinem schweren Durchfall beim letzten Mal, es wäre besser, ich würde auf Hühnchen und Nudeln/Reis umstellen.
Liebe Grüße
Moni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.11.2003
1.987 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hmmm...also ein Tierarzt der eine Umstellung nur auf Hünchen rät ?? Irgendwie komisch; ich denke der meint ein Futter dessen Hauptbestandteile Hund und Reis sind !?
Sicherlich sind Huhn, Reis und Nudeln gut verdaulich, insofern richtig aber "nur" weil Purzel Durchfall hatte ?
Für mich hört sich diese Geschichte mal nach einer zweiten Tierarztmeinung an, da mir persönlich hier viel zu viele unbekannte Fakten sind. Warum bekommt er bitte eine Vitamintablette ?
Ich würde da auch mal Blutwerte und Ultraschall bei einem anderen TA machen lassen.
Sofern Du keinen guten TA kennst frag doch mal direkt bei einem Westie-Club nach, vielleicht gibt´s ja sogar nen Spezi in Deiner Nähe oder aber eine Tierklinik.
Darf ich fragen aus welchem Raum (PLZ) Du kommst ?
Gute Besserung wünschen

wiesel und Anhang !

@momo73: Die meisten Hunde haben eine natürliche Fressbremse !! Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2003
178 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Wiesel,
unser TA sagt, ein Hund braucht kein Fertigfutter. Das Beste wäre Huhn, Reis, Hüttenkäse. Es muß auch nicht nur sein, wenn Purzel Durchfall oder Blähungen hat, sondern er braucht gar nichts anderes !? Die Vitamintablette ist eben für die Vitamine, die er braucht und anscheinend mit diesem Fressen nicht bekommt. Er ist 11 Jahre alt!
Blutwerte werden regelmäßig gemacht, da er ja letztes Jahr gravierenden Unterzucker hatte und mir öfter umgekippt ist. Seitdem lasse ich alle 2 - 3 Monate die Blutwerte checken. Und wie oben beschrieben, waren wir auch in einer anderen Tierklinik bei München (wohin uns unser TA geschickt hat), wo auch Ultraschall gemacht wurde, der aber nichts besonderes ergeben hat (außer die bereits bekannte vergrößerte Leber, wobei aber nichts Tumoröses entdeckt wurde).
Sicher könnte ich zu einem anderen TA mal gehen, aber ich befürchte, daß halt dann die ganzen Untersuchungen wieder von vorne losgehen und das möchte ich dem Kleinen nicht zumuten.
Ich möchte eigentlich bloß wissen, ob ich mit der Fütterung auf dem richtigen Weg bin oder ob andere auch dahingehend Erfahrungen gemacht haben.
Füttert ihr denn alle Fertigfutter oder gibt es auch welche, die "immer" für ihren Hund kochen (also nicht nur, wenn er Magenprobleme oder anderes hat) ???

Liebe Grüße
Moni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2005
1.326 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Moni,
ich will dir nicht zu nahe treten, aber da sind im puncto Fressen bei eurem Hund wahrscheinlich schon in frühester Jugend gravierende Fehler gemacht worden.
Trockenfutter mit gekochtem Futter mischen mhmmmh hmmhmhmmmmhhh usw.
Jetzt ist euer Schatzi alt und muß halt mit den Folgen genauso wie in alter Mensch leben. Wenn er Hühnchen frisst mit Reis, ist doch gut. Auch Möhrchen würde ich mitkochen, mach aber etwas Öl an dein gekochtes Essen, auch wegen Stuhlgang!Hunde brauchen keine Abwechslung. Es gibt welche, die fressen ein ganzes langes Leben lang Trockenfutter-die Ärmsten!
Gute Besserung wünscht Knulli

P.S. ....meiner kriegt nur rohes Fleisch, ab und zu koch ich ihm mal Bullenhoden!


Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden, die Klugheit steht zurück, um zu sehen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2003
178 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Knulli,
was hast Du für einen Hund? Also mein Westie hat, seit er klein war, nur Trockenfutter gemischt mit Naßfutter bekommen. Das hat er sehr gut vertragen und auch sein TA hat gemeint, wenn er es verträgt, ja nicht wechseln. Nun ist es ja so, daß er Probleme mit Magen und Darm hat, drum hat der TA empfohlen, auf gekochtes Hühnchenfleisch und Nudeln oder Reis umzustellen und es auch dann dabei zu lassen, wenn es ihm wieder besser geht. Ist denn rohes Fleisch nicht sehr einseitig?? Na gut, ich bin kein TA!! Mein Hund wurde wirklich fast alles fressen, egal ob Käse, Knochen, Schweinebraten oder Schinkennudeln (Obst und Gemüse natürlich ausgenommen). Aber ich denke, das dies auch nicht das Richtige wäre.

Liebe Grüße
Moni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.11.2003
1.987 Beiträge (ø0,36/Tag)

Jajaja, was auch immer! sach ich doch, dass mir persönlich der TA ein wenig spanisch vorkommt... ein Hund/dein Hund braucht nichts anderes als Huhn, Reis+Hüttenkäse aber ne Vitaminpille, nee, is klar.
Sicherlich braucht kein Hund Fertigfutter aber in der heutigen Zeit ist es aber so, dass die Wenigsten Zeit haben, Futter selber zu kochen; insofern ist die Aussage zu 50 Prozent richtig aber eben auch zu 50 Prozent falsch.
Für Durchfall muss es eine Diagnose geben und erst recht für Unterzuckerung.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles nur am Futter liegen soll und das es nun mit Deinem selbstgekochten Esssen fast behoben sein sollte.
Frag doch mal hier <westieforum.de> oder <westierevier.de> nach einem vergleichbaren Fall.

Ich denke zwar: jedem Hund sein Futter, ob nun Trockenfutter, Dose, gekocht oder barfen aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du in diesem speziellen Fall auf dem richtigen weg bist, da es mir zu einseitig ist.

Viel Erfolg !
wiesel
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine